Friedrich August Calau: Der Gendarmenmarkt mit dem alten Schauspielhause, um 1820, Aquatinta (Laurens und Thiele sculp.), Berlin bei L.W. Wittich, 17 x 12 cm Besitz und Fotografie: Stiftung Stadtmuseum Berlin
 

Berliner Klassik Eine Großstadtkultur um 1800

Das Projekt „Berliner Klassik“ wurde im September 2000 gegründet. Der Initiator war Conrad Wiedemann, der in mehreren Texten (Arbeitsberichte 2000/2001) Fragestellung und Ziele des Projekts umrissen hat.

Nach einer dreijährigen Laufzeit als Interdisziplinäre Arbeitsgruppe an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wurde das Vorhaben in das Akademienprogramm der Union der Akademien aufgenommen. Eine Projektdauer bis 2012 ist vorgesehen. In der Arbeitsstelle an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sind drei wissenschaftliche Mitarbeiter tätig.
Unter Allgemeine Einführung/Presse finden Sie Texte und Artikel, die das Projekt insgesamt betreffen.

Unter Forschung finden Sie eine Einführung in die spezifischen Forschungsprojekte der Mitarbeiter. Außerdem sind dort Forschungsergebnisse publiziert, die in der ersten Phase des Projekts durch Werkverträge entstanden sind.

Über das Datenbankportal sind momentan vier Datenbanken zugänglich, in denen vor allem biographische und bibliographische Materialien zum Thema gesammelt werden.

Der Virtuelle Stadtplan ist ebenfalls Teil des Datenbankverbunds, aber gesondert abfragbar. Er verzeichnet auf der Grundlage eines Stadtplans von 1804 Bauten und Institutionen mit Quellenbelegen und Abbildungen.

Die Seite des Arbeitskreise informiert über Veranstaltungen des "Montagsclubs" und des "Arbeitskreises zu Kunst im 18. Jahrhundert".

Unter "Newsletter" (in der Navigationsleiste ganz oben) können Sie sich mit Ihrer E-mail-Adresse anmelden und bekommen dann Einladungen zu den Veranstaltungen des Vorhabens „Berliner Klassik“ und „Arbeitskreis zur Kunst im 18. Jahrhundert“ zugeschickt.

 

Website Overview

The project “Classical Berlin” was established in September 2000. It was initiated by Conrad Wiedemann, who has outlined the aims of the project and formulated the questions it addresses in several texts. After three years of activity as an interdisciplinary research group at the Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities, the project has been become part of the Academy programme Union of the Academies (Union der Akademien) and is due to run until 2011.

There are three research assistants assigned to the project at the Academy: Claudia Sedlarz, the section leader, Uta Motschmann and Klaus Gerlach. The project work is carried out in consultation with a scientific committee. This website provides a general introduction to the theme “Classical Berlin” as well as overviews of the individual projects of the research assistants. Over the last few years, several research studies

have been commissioned, the results of which are published on this website.

Currently, the database portal provides access to four databases which contain, above all, biographical and bibliographical data on the theme. These data are not available in English.

The virtual city map is also part of the database resources but is accessible separately. It is based on a city map from around 1804, and buildings and institutions together with supporting documentary evidence and images can be located on this virtual counterpart.

The Study Group on Art in the 18th Century page informs you about their activities.

On the “Newsletter” page, we invite you to send us your email address in order to receive invitations to the events organized by the “Classical Berlin” project and the “Study Group on Art in the 18th Century”.